Kostenmanagement, Prozessmanagement, Roboterkalkulation
Kostenmanagement, Prozessmanagement, Roboterkalkulation
Open Source-IoT-Controlling Kostenmanagement Prozessmanagement Robotermanagement Intranet-Kennzahlenmanagement GTIN-Materialmanagement Ressourcenplanung
Open Source-IoT-Controlling  Kostenmanagement ProzessmanagementRobotermanagementIntranet-KennzahlenmanagementGTIN-MaterialmanagementRessourcenplanung 

Digitaler Kostenzwilling --> Neue effektive Wege zum Kosten- und Prozessmanagement

Dies ist die Website von Prof. Jürgen Bauer. Aus jahrelanger Industrie-, Beratungs- und Hochschultätigkeit heraus habe ich mich der Erstellung von arbeits- und  erweiterungsfähiger  Software im Kosten- und Prozessmanagement von Unternehmen im Industrie - und Health-Management gewidmet. Sie kennen den häugigen Ablauf, wenn Sie den Einsatz einer neuen Anlage planen. Nach Sammlung der Daten wird das  Controlling um einen Kostenvergleich angesucht. Nach vielen Nachfragen erhalten Sie eine Kostentabelle. Nun wird der Prozess bewertet. Ergeben sich Änderungen, geht das Ganze von vorne los. Irgendwann haben Sie die Prozesskosten und können Ihre Investitionsentscheidung treffen. Die Kostentabellen werden irgendwo gespeichert. Ob sie bei ähnlichen Planungen noch auffindbar und verwendbar sind, ist nicht gewährleistet. Eine Nachkontrolle oder eine Verwendung für ähnliche Planungen ist erschwert. Im Planungsfall beginnt alles von vorne. Aktualität und Plausibilität bleibt auf der Strecke. Deshalb:

 

                                 Digitalisieren Sie Ihr Kosten- und Prozessmanagement. 

 

Ziel dieser Website ist es, den IoT-Ansatz im Controlling und besonders im Prozessmanagement im Rahmen eines know how-Transfers zu verbreiten. Die klassischen Legacy-Instrumente im Controlling  sind im Zeitalter vernetzter Informationsstrukturen anachronistisch und aufwändig. Industrie 4.0, Medizin 4.0 und Dienstleistung 4.0 verlangen kompetente Instrumente. Tabellenkalkulation mit zeitraubenden BAB-Umlagen sind heute nicht mehr geeignet. Intranet-Lösungen mit Browser-Zugriff bieten Vorteile und integrieren sich- dank Datenbanken und general Purpose-Programmiersprache in jede IoT-Architektur. Dies sei hier vorgestellt:  

 

Pilotunternehmen können diese voll funktionsfähigen Lösungen in Pilot-Projekten kostenfrei einsetzen und in ihre IT-Landschaft integrieren. Meine Aufgabe ist es, Sie dabei wissenschaftlich und fachlich zu unterstützen.  Die IT-Betreuung der weitgehend auf OpenSource Produkten bestehenden Lösungen liegt bei Ihnen und Ihrem IT-Personal.

 

 

 

Die Herausforderungen durch das Internet-of-Things (IoT) gehen weder an der Industrie  noch an  Health- und Dienstleistungsunternehmen vorbei. Anwenderzugriffe sollten vorzugsweise über Browser erfolgen, wobei der Verfasser serverseitige Verarbeitung präferiert. Addressierbarkeit von Geräten im Internet eröffnet neue Möglichkeiten eines realtime-Zugriffs auf Kosten und Prozesse. Dies findet sich in der Architektur der hier vorgestellten entwickelten Softwaresysteme wieder: Der Kostenzwilling (Cost Twin) ist das Planungsopjekt für das innovative Controlling. Basis der hier vorgestellten Lösungen sind ein Open Source-Webserver (Apache), ein Open Source DBMS (MariaDB), lauffähig auf Windows und  Linux-Betriebssytemen. Der Zugriff erfolgt über verbreitete Browser. Für einen verteilten Zugriff empfehlen sich verbreitete VPN-Lösungen. Der Quellcode der IoT-Lösungen liegt i.d.R. nicht offen.

Die IoT-Kostenrechnung ermittelt Plankosten für alle Geräte, Maschinen. Prozesse und Produktions- und Dienstleitungsprogramme. Sie ist die einfachste und zeitaktuellste Lösung für Industrieunternehmen mit umfangreicherem Maschinenpark. Einfach strukturiert, deshalb auch für Nicht-Betriebswirte handlebar.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Prof. Jürgen Bauer